Familienchronik

Die Geschichte des Sanitätshauses Wohlbefinden
Sanitätshaus Willecke ist eine Geschichte großer Kontinuität.

1947 gründete das Ehepaar Johann und Maria in Bergheim das Sanitätshaus Willecke als eine Filiale des Stammbetriebs in Oberhausen. Und bis heute ist das Traditionsunternehmen dem Standort Bergheim - wenn auch unter wechselnden Dächern - treu geblieben.

1971 übernahm der Sohn Hans-Werner Willecke das Unternehmen seiner Eltern. Als Orthopädie- technikermeister und staatl. geprüfter Orthoped.Techniker setzt er viele neue Impulse.

Da das Unternehmen inzwischen weit über die Grenzen Bergheims hinaus bekannt war, kam er dem Wunsch vieler Kunden aus dem Umland nach und gründete Filialen in Frechen (1987) und in der Kölner Südstadt (1995) und erweiterte unter dem Dienstleistungs- und Servicegedanken stetig die Leistungsfähigkeit seines Unternehmens. Dabei vertraute und vertraut die Familie Willecke stets einer soliden Ausbildung. Auch vierter Generation, denn Sohn Dirk Johannes steht nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften als Dipl. Kfm. und geschäftsführender Gesellschafter voll in der Verantwortung.

Die Töchter Pia, Lea und Zoe haben auch schon gute Kontakte zum Unternehmen.

Gegenüber dem Berufnachwuchs wird schon seit eh und je eine hohe Verantwortung getragen. Es wird ganz selbstverständlich, mit z.B. vom Bundespräsidenten anerkanntem Erfolg, kontinuierlich ausgebildet. So haben seit 1948 rund 300 junge Menschen eine Lehre/Ausbildung bei Wohlbefinden - Sanitätshaus Willecke durchlaufen. Einige sind davon heute noch im Team, nicht wenige schon über 30 Jahre ja sogar bis zum Rentenalter. Auch Menschen mit Handicup finden im Sanitätshaus Willecke einen Arbeitsplatz.

Seit vielen Jahren ist Hans-Werner Willecke als Orthopädietechnikermeister und staatl. gepr. Orthopädie- techniker vereidigter und öffentlich bestellter Sachverständiger für das Orthopädietechnikerhandwerk der Handwerkskammer zu Köln.

Aus unserem Sortiment